Bauhaus-Beziehungen Oberösterreich

TitelBauhaus-Beziehungen Oberösterreich
TypBuch
Jahr2017
AutorenKleinknecht Ina
Series Title(AT-OBV)AC10796583 N.S.183
VerlagVerlag Bibliothek der Provinz
OrtWeitra
ISBN Number9783854743293
SchlagwörterAusstellungskatalog, Landesgalerie Linz, Schriftentauschpartner
Zusammenfassung

Publikation zur Ausstellung in der LANDESGALERIE LINZ / 18. MAI. 2017 BIS 27. AUG. 2017
SONDERAUSSTELLUNG

Beschäftigt man sich mit der Kunstgeschichte Oberösterreichs im 20. Jahrhundert eingehender, so tauchen in unterschiedlichen und zum Teil unerwarteten Zusammenhängen Verbindungen zum Bauhaus auf. Die deutsche Kunstschule, die von 1919 bis 1933 bestand und für die Zusammenführung von freier und angewandter Kunst ebenso stand wie für ein radikales Verständnis von Moderne, tritt nicht nur als ideeller Bezugspunkt bei der Gründung der Kunstschule der Stadt Linz nach dem Zweiten Weltkrieg auf, sondern findet sich im Besonderen auch als Station in mehreren Biografien oberösterreichischer Künstler. Am deutlichsten ist dies bei Herbert Bayer der Fall, einem international bekannten Vertreter der Moderne, der sowohl als Schüler als auch als Lehrer am Bauhaus wirkte und dessen Werk sich zeitlebens aus den Formprinzipien und Grundsätzen des Bauhauses ableitete. Aber auch bei weniger breit rezipierten künstlerischen Positionen wie Rudolf Baschant und Hans Joachim Breustedt spielte der Bezug zum Bauhaus bzw. zu einzelnen Bauhaus-Meistern eine wesentliche Rolle in der jeweiligen Biografie und künstlerischen Entwicklung.

Signatur

AK 2018/22